Fischen am Weissensee.

Forellenfischen im LACUS.

Discover more

Fischen

Angeln ohne Grenzen

Das Besondere am Fischen im Weissensee ist, dass man hier ohne Reviergrenzen angeln kann – und das auf 6,5 km² Wasserfläche mit fjordähnlichen, größtenteils unverbauten wunderschönen Uferabschnitten. Eine Fischerkarte gilt für den gesamten See und man hat direkten Seezugang über den hoteleigenen Badestrand. Der Weissensee beherbergt insgesamt 22 Fischarten von Reinanke und Karpfen bis hin zu Hecht, Barsch und Seeforelle. Durch die unterschiedlichen Seetiefen von 5 bis 99 m sind verschiedenste Angelmöglichkeiten angesagt. Die Angelsaison dauert jedes Jahr vom 10. Mai bis 20. November.

Die „Goldene Forelle“

Spezialevents wie das Angeln um die „Goldene Forelle“ und das Hecht- und Barschfischen sind auch für passionierte Angler eine Challenge. Die „Goldene Forelle“ – ein Bewerb bei dem es gilt den größten Hecht, Karpfen, Barsch und Aitel sowie die größte Reinanke und natürlich die prächtigste Seeforelle zu fangen – findet seit nahezu 50 Jahren jedes Jahr im Mai statt. Die schwersten Fänge können täglich bei der Fischabwaage bewundert werden und werden bei der Siegerehrung mit großem geselligem Zeltfest prämiert. Was die Forelle für das Frühjahr, sind die Raubfische im Herbst. Wer beim Hecht- und Barschfischen im Herbst den schwersten Fisch auf die Waage bringt, gewinnt. Die drei schwersten Barsche und Hechte gewinnen die Einzelwertung – eine Gesamtwertung über das gesamte Fanggewicht wird auch prämiert.

Gut zu wissen

Fischerkarten sind in der Weissensee Information in Techendorf-Süd erhältlich und hier finden Sie auch eine sehenswerte Ausstellung an Fischen aus dem Weissensee.

TIPP: Angelguiding am Weissensee – denn Fische fangen ist kein Zufall!
Mag. Martin Müller – Fischökologe und Limnologe kennt den Weissensee wie kein anderer – zeigt die besten Angelplätze und informiert über optimale Geräte und Köder.

Weitere Themen

made with passion by GO.WEST GO.WEST Communications Gmbh Logo