Wandern am Weissensee

Sommer, Strand & Gipfelsiege

Discover more
Am Berg sitzen - Ausblick

Wanderurlaub Weissensee

Sommerparadies für Wander- und Bergfans in Kärnten

Zum Start ein leckeres Frühstück im Hotelrestaurant mit allem was schmeckt - von Müsli bis Omelette von Guglhupf bis Croissant. Anschließend die Frage: Rauf auf den Berg oder rein ins Wasser? Ok, heute ist Wandern angesagt. Denn die Region Weissensee bietet rund 200 km beschilderte Wanderwege, die direkt vom Seeufer in die einzigartige Flora und Fauna des Naturparks Weissensee und bis auf 2.300 m Seehöhe zu den Gipfeln der Gailtaler Alpen und des Latschur führen. Die Touren reichen vom einfachen Spaziergang bis zur Bergtour. Zahlreiche Almen & Hütten rund um den Weissensee – von Naggler Alm bis Bodenalm, Alm hinterm Brunn und Köhlröslhütte – laden unterwegs zur Einkehr und locken mit Spezialitäten von hausgemachtem Speck, Käse aus der Almkäserei bis hin zu Kaiserschmarrn und Blaubeernudeln. Einem wunderschönen Wandertag im Urlaub am Weissensee steht nichts mehr im Wege.
Die Weissensee Bergbahn und die Weissensee Schifffahrt kürzen so manche Wandertour etwas ab und sorgen für eine bequeme Rück- oder Talfahrt. Übrigens – für LACUS Gäste mit der Weissensee PremiumCard inklusive so oft Sie wollen. So wird Ihr Wanderurlaub im Sommer in Kärnten zu einem reinen Vergnügen.

Und danach? Ganz klar:
Ab an den See.
Sonne tanken.
Batterien aufladen und einfach genießen.

Wanderungen am Weissensee

Die schönsten Wandertouren rund um den See

Wanderung zur Naggler Alm am Weissensee

Unweit des Seeufers an der Talstation der Weissensee Bergbahn startet die Wandertour zur Naggler Alm. Für den Aufstieg eignet sich einerseits die gemütliche Forststrasse oder ein etwas steilerer Wandersteig über Buchbichl und Reidenbichl. Die ganz gemütlichen Wanderfans können auch eine 12-minütige Fahrt mit der Bergbahn genießen um danach in wenigen Minuten zur Almhütte zu gelangen. TIP: die Berg- und Talfahrt mit der 4-Sesselbahn ist mit der WeissenseePremiumCard inklusive.

Bergtour auf den Latschur

Eine besonders lohnende Tour für ausdauernde Berggeher ist der Gipfel des Latschur (2.206 m). Ein Wandersteig führt vom nörlichen Waldweg bergauf bis zur Zihagas. Über den Höhenrücken geht es weiter ostwärts durch die Peloschen zur Stosia. Hier liegt das Almgebiet der Techendorfer Alm zu Ihren Füßen - ein idealer Platz für eine Rast bevor Sie den den Anstieg über den grasigen Almboden zum Gipfel des Latschur in Angriff nehmen. Ein herrlicher Ausblick auf die umliegenden Bergketten der Gailtaler Alpen und der Kreuzeck-Gruppe lohnt die Mühe. Der Rückweg führt über den Wurdenriegel hinunter zum Weissensee Ostufer. Von dort bringt Sie eines der Weissensee Linienschiff zurück nach Techendorf. Aufgrund der Länge dieser Tour von 21,5 km sowie den 1400 Höhenmeter ist ein früher Aufbruch sehr empfehlenswert.

Weiße Wand - Gajacher Alm - Alm hinterm Brunn

Diese Tour startet gemütlich entlang des nördlichen Waldweges bis nach Oberdorf. Hier geht es dann bergwärts zur Weißen Wand. Nehmen Sie sich Zeit für eine kurze Rast auf einem der Bankerln und genießen die herrliche Aussicht auf die umliegenden Berge und hinunter ins Weissenseetal bevor Sie Ihren Weg zum Hochtraten vorsetzen. Hier geht es auf der anderen Seite des Bergrückens hinunter zur Gajacher Alm - die nächste Gelegenheit zur Einkehr - und über die sogenannte Schmalztraten hinüber zur Alm hinterm Brunn. Nach einer Rast und vielleicht frisch gestärkt mit einem der Schmankerln, die die Wirtsleute auf der Alm hinterm Brunn zu bieten haben, geht es über die Forststraße talwärts zum Weissensee und zum Ausgangspunkt in Techendorf.

Slowtrail Norduferwanderweg Weißensee

Die Wanderung über den nördlichen Waldweg zum Ronacherfels und weiter über die Kleine Steinwand nach Ortsee zählt zu den schönsten Touren rund um den Weissensee. Gemütlich, mit nur kleinen Steigungen, führt der nördliche Waldweg auf halber Höhe bis zum Ronacherfels. Der schmale Wandersteig ab dem Ronacherfels und weiter über die Kleinen Steiwand lässt Sie tief eintauchen in den Naturpark Weissensee. Herrliche Aussichtspunkte und Rastbänke laden zum Verweilen ein, nur Vogelgezwitscher oder eines der gemächlich vorbeiziehenden Linienschiffe unterbricht die idyllische Ruhe. Ja auch ein Sprung in den türkisblau schimmernden See ist hier möglich. Nach ca. 3 Stunden Gehzeit erreichen Sie Ortsee - das Weissensee Ostufer. Von hier bringt Sie eines der Linienschiffe zurück nach Techendorf.

Bergwanderung zum Golz

Die Bergtour zum Golz (2.004 m) führt Sie zur Weissensee Bergbahn-Talstation in Techendorf. Hier nehmen Sie die 4-Sesselbahn - ürbigens mit Ihrer WeissenseePremiumCard inklusive - oder den Wandersteig über den Buchbichl und den Reidenbichl zur Naggler Alm. Weiter geht es über den Geißrücken zur Jadersdorfer Ochsenalm. Vorbei an der Kohlröslhütte wandern Sie über Almboden südlich des Großboden bergwärts bis zur Lorenzer Kuhalm. Über die sogenannten Sattelköpfe wird der Weg wieder steiler und führt voerst durch Wald, später zwischen Latschen und Almrausch bis zum begrasten Gipfel des Golz. Herrliche Ausblicke und tiefen Einblicke - tief unter Ihnen im Tal schimmert der türkisblaue Weissensee - erfreuen jeden Wanderer. Der Abstieg führt Sie über den Radniger Sattel hinunter zur Hermagorer Bodenalm und weiter bis zum Paterzipf. Hier bringt Sie eines der Weissensee Linienschiffe zurück nach Techendorf.

Bergtour zum Spitzegel

Von Techendorf aus nehmen Sie den Naturparkbus nach Unternaggl oder ein Weissensee Linienschiff zum Paterzipf. Von hier geht es über die Forstraße  südostwärts zur Hermagorer Bodenalm. Kurz nach der Almhütte zweigen Sie rechts ab und folgen der Forststraße und später dem Wandersteig - teilweise steil - zum Radniger Sattel. Hier wenden Sie sich nach links zur Radniger Alm und gehen unterhalb des Möschacher Wipfels vorbei bis auf einen flachen, mehrfach kupierten Sattel. Der Weg führt dann ziemlich flach weiter ostwärts. Nur um auf den Gipfel des Spitzegel zu gelangen muss man ca. 70 m durch eine große vom Tal heraufziehende Felsrinne klettern. Dieser Teil des Weges erfordert Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und teilweise Zuhilfenahme der Hände. Der Abstieg führt weiter über den Grad zur Krieber Höhe. Hier zweigen Sie links ab und folgend den Wandersteig über den sogenannten Standlriegel hinunter zur Fischeralm. Heinwärts geht's wieder über die Bodenalm hinunter zum Paterzipf.

Weißenseer Bienenlehrpfad

Die Welt der Bienen und der Imkerei.
Reges Treiben im Schaubienenstock beobachten, mit den Bienen auf Tuchfühlung gehen und die Arbeit und das Leben dieser kleinen, fleißigen Insekten kennenlernen – das kann man am Bienenlehrpfad Weißensee. Zehn Infotafeln und vier Erlebnisstationen geben Einblick in die faszinierende Welt der Bienen. Der Rundweg führt vom Dorfplatz Gatschach über den nördlichen Waldweg Richtung Techendorf und über einen leichten Wanderweg wieder zurück.

Ausgangs- und Endpunkt: Dorfplatz Gatschach
Streckenlänge: 1.300 m | 80 Höhenmeter | Gehzeit: ca. 30 Minuten
Den Dorfplatz in Gatschach– vor der katholischen Kirche St. Martin - erreichen Sie: vom Hotel aus entlang der Dorfstraße ca. 1 km nach Westen oder über die Seepromenade. Gehzeit 10 Minuten.

Von Fischern und Fischen

Entdecken Sie die Welt der Fischer und fische auf dem Themenweg entlang der nördlichen Seepromenade von Praditz nach Techendorf. Fünf Schautafeln geben einen Überblick über die im Weißensee vorkommenden Fischarten und er Lebensräume im See.
Fischereiökologische Projekte kommen ebenso zur Sprche wie die Möglichkeiten selbst als Petrijünger aktiv zu werden.

Ausgangspunkt: Praditz, gegenüber der A1 Tankstelle
Endpunkt: Techendorf an der Seebrücke
Streckenlänge: 2.800 m | 34 Höhenmeter | Gehzeit: ca. 40 Minunten, mit dem Fahrrad ca. 30 Minuten

Hinweis:  barrierefreier Spazier- und Radweg

Wasser und Land - Feuchtwiesenwanderweg

Entdekcen Sie die Welt von Wasser. Eine Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten lebt im Uferbereich des Weißensees. Überscihtliche Schautafeln, verteilt auf fünf Stationen, beschreiben das Seeufer und seine "Sehenswürdigkeiten" näher. Eine Ausichtsplattform und Rastplätze laden zum Schauen und Verweilen ein.

Ausgangspunkt: Techendorf, Seebrücke-süd, südlicher Uferweg
Endpunkt: Praditz, Empfangsparkplatz gegenüber der A1-Tankstelle

Streckenlänge: 3.000 m | 10 Höhenmeter | Gehzeit: ca. 40 Minunten, mit dem Fahrrad ca. 30 Minunten

TIPP: Tschatscheleria - eine urige Imbissstube mit gemütlichen Sitzmöglichkeiten am See lädt auf halbem Weg zum Einkehrschwung.
Hinweis: barrierefreier Spazier- und Radweg

Morgenrot küßt Silbermond - Märchenuferweg

Am südlichen Uferweg zwischen Techendorf und Naggl haben die Figuren aus der Weißensee-Legende "Morgenrot küßt Silbermond" Gestalt angenommen. Sie bezeugen, dass einst innigste Liebe das Ufer weiß färbte und eine Brück erwachsen ließ von Herz zu Herz.
Auf sieben Stationen veranschaulicht der Oberdrautaler Bildhauer Hans Peter Profunser seine Eindrücke aus der Weißensee-Legende. Auf Schautafeln wird die Geschicht erzählt.

Ausgangpunkt: Techendorf-Süd, Uferweg nach Naggl, ca. 500 m nach dem Wasserskisteg
Endpunkt: Naggl, Nähe Schiffsanlegestelle

Streckenlänge: 1.500 m | 10 Höhenmeter | Gehzeit ca. 30 Minunten, mit dem Fahrrad ca. 20 Minuten

TIPPS:
Das Weißensee Märchen "Morgenrot küßt Silbermond" in Buchform gibt es an der Hotelrezeption.

Rückweg mit den Linienschiffen der Weißensee Schifffahrt ab Anlegestelle Naggl nach Techendorf. Mit der WeißenseePremiumCard kostenlos!

Dem Waldglas auf der Spur

Tscherniheim. Vom Zauber der Glashütte in den Gailtaler Alpen. Auf der Wasserscheide zwischen dem Weißensee und dem Stockenboier Graben liegt das Bodental mit dem einstigen Glas- macherdorf Tscherniheim. Tscherniheim bestand von 1621 bis 1879 und gilt als älteste Glashütte Kärntens. Der Standort im Bodental wurde wegen des Holzreichtums der Gegend ausgewählt. Zur Herstellung von 1 kg Glas waren 2.400 kg Holz notwendig. Sechs Schautafeln entlang des Weges geben Einblick in die geschichtlichen, kultur- historischen und sozialen Hintergründe der einstigen Glasererzeugung im Bodental. In den Jahren 2012 und 2013 wurden ehemalige Brennöfen wieder ausgegraben und konserviert. Überdacht, geschützt und mit übersichtlichen Schautafeln beschrieben stellen diese den Höhepunkt des Themenweges dar.

Ausgangs- und Endpunkt: Paterzipf

Streckenlänge: 6.000 m | 321 Höhenmeter | Gehzeit: ca 2 Stunden, mit dem Mountainbike ca. 1 Stunde

TIPPS:
Ein Einkehrschwung auf der Hermagorer Bodenalm - mit Almkäserei - lohnt sich immer.
Der Weg kann auch gut mit dem Mountainbike befahren werden. Folgen Sie der Markierung "Mountainbike-Strecke 4 "über die Bodenalm zum Ostufer".

Wandern mit der Familie am Weissensee

Wanderparadies Kärnten

Eines ist klar, Österreichs Bergwelt ist ein einzigartiger und großer Spielplatz, der nur darauf wartet bei Familienwanderungen entdeckt zu werden.  Denn in Kärnten warten Traumpfade in einer einzigartigen Berg- und Hügellandschaft in allen Höhenlagen darauf, erkundet zu werden. Hier heißt es nämlich: Wanderstöcke schnappen und ab auf die Wanderwege. Die Möglichkeiten für diverse Almwanderungen, Rundwanderungen sowie Höhenwanderungen sind grenzenlos. Die zahlreichen Wanderwege bieten kinderwagentaugliche Familienwege und laden stets zum spielerischen Entdecken ein. Die abwechslungsreiche Bergwelt der österreichischen Alpen besitzt nämlich einen Reiz, der jedes Alter zu begeistern weiß. Das Wanderparadies in Kärnten lockt nämlich auch die Kleinsten unter uns auf die verschiedensten Wanderrouten. Denn ganz egal ob Sie eher der Typ für das Hochgebirge sind oder lieber als Genusswanderer mit der Familie eine der vielen traumhaften Almen besuchen - im Wanderurlaub in Kärnten gibt es für jeden Geschmack etwas.

Wandertag am Weissensee genießen

Wandern im Sommer in Kärnten

Wandern ist des Müllers
sagt die Lust.
Biken gibt den Kick
sagt das Adrenalin.

Üppige Wiesen, duftende Almen, lustig schnellendes Wasser. Wer liebt nicht den Perspektivenwechsel, den der Blick vom Gipfel auf den See im Tal bewirkt? Frischer Wind und andere Blickwinkel oder auch Dynamik, die aus der Bewegung kommt: Und schon wird aus dem sportlichen Höhenrausch ein entspanntes Bergerlebnis. Aug in Aug mit Flora und Fauna des Naturparks Weissensee relativieren sich schnell die Sichtweisen, und plötzlich ermöglichen neue sinnliche Erfahrungen frische Einsichten. Denn nicht nur Wasser, auch das Wandern kann so ruhig fließen.

Wandern am Berg mit See Ausblick
Familienwanderung am Berg mit See
Einkehr Wandern Jause

Themenwanderwege

Für Abwechslung zwischendurch sorgen verschiedene Themenwanderwege rund um den Weissensee. Erkunden Sie das Weissensee Märchen „Morgenrot küsst Silbermond“ bei einem Sparziergang entlang des südlichen Seeufers nach Naggl. Seien Sie „dem Waldglas auf der Spur“ und erfahren Sie, wie in Tscherniheim auf der Bodenalm einst Glas erzeugt wurde. Oder entschleunigen Sie am neu gestalteten Slowtrail Norduferwanderweg vom Ronacherfels bis zum Weissensee Ostufer.

Tourentipps finden Sie hier: regio.outdooractive.com

Wohlfühlen heißt LACUS
sagt die Zufriedenheit.

Weitere Themen

made with passion by GO.WEST GO.WEST Communications Gmbh Logo