Fischen am Weissensee

Fischen am Weissensee
Discover more

Angelurlaub am Weissensee

Hotel Lacus - Ihre Unterkunft am Weissensee

Wer gerne fischt, kommt am Hotel Lacus nicht vorbei. Denn einerseits ist das 4 Sterne Hotel Lacus am Weissensee die perfekte Unterkunft für alle, die nach Fischen am Weissensee suchen – und andererseits liegt dem Juniorchef die Natur des Sees und der Fischerei ganz besonders am Herzen. Hier erfahren Sie alles, was es an Anglerlatein rund um den Weissensee zu wissen gibt, hier werden Sie bei der Organisation Ihrer Angelausflüge am See von der Fischereikarte bis zum Elektroboot unterstützt. Und natürlich können Sie im Urlaub am Weissensee im hauseigenen Restaurant Wirtmoser Ihren Tagesfang am Abend köstlich zubereiten lassen.

Der Weissensee als Fischerparadies

Die Destination für Ihren Fischerurlaub

Auf Grund seiner natürlichen Gegebenheiten ist der Weissensee eines der letzten echten Fischereldorados in Kärnten. Das hängt vor allem damit zusammen, dass die Wassertemperatur in der Tiefe des Sees sehr stark abnimmt. Dadurch, dass der Weissensee durch mehre Zuflüsse sowohl an der Oberfläche, nämlich kleinere Bäche, als auch im tieferen Bereich durch Unterwasserquellen, sein Wasser erhält, unterschiedet man zwischen einem zirkulierenden Wasserbereich an der Oberfläche und bis 6 m Tiefe und einem stagnierenden oder bleibenden Bereich unterhalb von 40 m Tiefe. Trotz der Erwärmung des Sees an der Oberfläche im Sommer auf bis zu 25 Grad Celsius, bleibt der See in den tieferen Regionen ziemlich kühl bis kalt, nämlich ab 6 m Wassertiefe bei ca. 5 Grad Celsius und ab 20 m Tiefe auf etwa 4 Grad Celsius. Dies sind perfekte Lebensbedingungen für eine Fisch-Artenvielfalt, wie es sie selten gibt.

Fischer-Pauschale im Hotel Lacus am Weissensee

Pauschale "Lacus fischen" ist buchbar von 10.05. bis 14.07.2024 und vom 25.08. bis 13.10.2024

  • 3 Nächte ab € 514,- pro Person
  • 4 Nächte ab € 621,- pro Person
  • 7 Nächte ab € 1.032,- pro Person

zzgl. € 2,70 Ortstaxe pro Erwachsenen und Nacht

Specials & Services in Ihrem Urlaub

  • Fischergastkarte für die Dauer Ihres Aufenthaltes
  • Privater Seezugang direkt vor dem Hotel
  • Ruderboot mit Anker
  • uvm.

Alle Infos zur Fischer-Pauschale Fischer-Pauschale anfragen

Die Fischereikarte am Weissensee

Der Vorteil am Weissensee ist, dass man mit nur einer Fischereikarte den ganzen See mit einer Größe von 653 ha befischen kann. Dabei geht die Fischersaison jedes Jahr vom 10. Mai bis zum 20. November. Sowohl tagsüber als auch nachts darf gefischt werden. Für Hechte und Karpfen gibt es keine Schonzeiten, sie dürfen das ganze Jahr gefischt werden. Für Reinanken gilt eine Mindestgröße von 35 cm.

Was kostet eine Fischerkarte am Weissensee?

Die Gästekarte für Fischer.

  • Eine Tageskarte für Erwachsene kostet € 33,-
  • Eine Tageskarte für Jugendliche kostet € 20,- (10-16 Jahre)
  • Eine Wochenkarte für Erwachsene kostet € 73,-
  • Eine Wochenkarte für Jugendliche kostet € 44,-

Preise mit der Gästekarte Weissensee

Wie lauten die Fischereibestimmungen am Weissensee?

Es gibt einige strikte Verbote, die beim Fischen im Weissensee unbedingt zu beachten sind:

  • Es dürfen nicht mehr als 3 Fische, die den Mindestmaßen entsprechen müssen, pro Tag gefischt werden, außer bei Hechten und Flussbarschen gibt es keine Beschränkungen.
  • Es darf nur eine Forelle größer als 70 cm pro Tag gefischt werden.
  • Offensichtlich besetzte Forellen dürfen nicht entnommen werden.
  • Das Fischen mit mehr als 2 Stockangeln ist verboten.
  • Es darf nicht vom fahrenden Elektroboot aus gefischt werden.
  • Fischinnereinen dürfen nicht als Köder verwendet werden.
  • Echolote dürfen werden mitgeführt noch verwendet werden.

Alle Fischereibestimmungen

Welche Fischarten gibt es im Weissensee?

Insgesamt reden wir von über 20 Fischarten, die im Weissensee auf Seetiefen bis zu 99 m sozusagen mehr als artgerecht ihr natürliches Leben fristen. Reinanken, Barsche, Hechte und auch sogenannte alte Arten wie Schleien und Aitel tummeln sich hier.

Alphabetisch geordnet handelt es sich um folgende Fischarten: Aitel, Bachforelle, Bachsaibling, Bitterling, Brachse, Elritze, Flussbarsch, Giebel, Graskarpfen, Gründling, Hecht, Karausche, Karpfen, Kaulbarsch, Laube, Regenbogenforelle, Rotauge, Rotfeder, Schleie, Seeforelle. Seesaibling, Zander.

Viele Besatzmaßnahmen sind für den Fischreichtum verantwortlich. Eine davon ist die Nachzüchtung der autochthonen Seeforellen, von denen jährlich zwischen 30.000 und 50.000 im Weissensee aufgezogen und eingesetzt werden.

Wer sich also frühmorgens aufmacht, um den See zu erkunden, kann schon einmal Amurkarpfen bis zu 15 kg im Schilf entdecken oder viele andere der Seebewohner wie riesige Hechte beobachten, bevor es mit dem Angeln losgeht.

Wo sind die besten Fischerspots am Weissensee?

Beim Fischen gilt: Je früher, desto besser. Wer es also schafft, sich schon um 5 Uhr morgens beim Sonnenaufgang am See einzufinden, der genießt mit Sicherheit ein erfolgreiches „Petri Heil!“ Besonders ertragreich wird eine Fahrt am tiefen nährstoffarmen Ostteil des Sees ausfallen. Die bekanntesten und besten Spots sind der Mühlzipf, der Ronacherfelsen und der Paterzipf.

Ein Boot für Ihre Fischertour können Sie sich im Hotel Lacus ausleihen. Juniorchef Thomas weiht Sie in die Gegebenheiten vor Ort ein und stellt Ihnen ein passendes Elektroboot oder auch Ruderboot zur Verfügung. Motorboote sind am Weissensee nicht erlaubt.

Fischen am Weissensee ist mit folgenden Methoden erlaubt: Federfischen, Grundfischen Hegenenfischen, Schleppangeln, Spinnfischen, Schwimmerangeln, Bootsangeln.

TIPP: Angelguiding am Weissensee – denn Fische fangen ist kein Zufall!
Mag. Martin Müller – Fischökologe und Limnologe kennt den Weissensee wie kein anderer – zeigt die besten Angelplätze und informiert über optimale Geräte und Köder.

Die Geschichte der Fischerei am Weissensee

Die Fischerei am Weissensee hat eine lange Historie. Bereits 1485 erstmals urkundlich erwähnt, taucht die sogenannte „Goldforelle“ Ende des 19. Jahrhunderts ebenfalls schon auf. 1883 wurde auch die sogenannte „Goldforelle“ wie die Seeforelle auf Grund ihrer charakteristischen Färbung im Weissensee auch genannt wird, zum ersten Mal in einer Abhandlung genannt. Nach einem Fischrückgang in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts war in den 70-er Jahren wieder ein guter Fischbestand gegeben. Die Zusammensetzung der Fischarten hat sich ziemlich verändert. Die Fischarten sind angestiegen, durch viele Besatzmaßnahmen gibt es heute 22 Fischarten im Weissensee.

Weitere Themen

Kärnten
Spielplatz der Natur
OeHV
Umweltgütesiegel
made with passion by GO.WEST GO.WEST Communications Gmbh Logo